Dein Saboteur hat Dich im Griff? 5 Tipps wie Du ihn bändigst und endlich losläufst!

Du und Dein Saboteuer stehen vor Deinen Laufschuhen… Du überlegst, soll ich oder soll ich nicht? Dein Saboteur blickt auf die kuschelige Couch und flüstert Dir zu „Komm lass uns doch einen klitzekleinen Moment auf die Couch. Nur 1 Minute, kurz hinsetzen, die Pause hab ich mir verdient und danach legen wir gemeinsam los! Ich verspreche es Dir!“ Du blickst auf die Couch und bist geistig schon fast dort! Jetzt wird es kritisch! STOPP!!!! Nicht mit mir mein Saboteur! 

Nein, diesmal wirklich nicht! Diesmal gehe ich joggen. Ich habe es mir vorgenommen! 

Und hier kommen die 5 Tipps, damit es auch wirklich klappt! 

Tipp #1 – Du kommst SOFORT in die Umsetzung
Stoppe sofort Deine Gedanken und lenke sie in die Richtung des gewünschten Ergebnisses. Du ziehst Dich sofort um, schnürst Deine Laufschuhe und gehst vor die Türe und läufst los und genießt bewusst die ersten Schritte und die frische Luft.

Tipp #2 – Die 10 Minuten Regel
Ich weiß, der Saboteur kann echt fies sein. Ist er mal sehr groß, hilft die 10 Minuten Regel. Du machst für 10 Minuten Sport. Das heißt Du startest mit dem Fokus auf nur 10 Minuten. Ich sage Dir, Du wirst mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit länger als 10 Minuten laufen, weil die Anfangsüberwindung einfach geschafft wurde und Du die Benefits des Laufens dann in vollen Zügen genießt. Und natürlich den Sieg über den Saboteur!

Tipp #3 – Visualisiere und fühle den Zustand nach Deinem erfolgreichen Lauf
Spüre in Dich hinein, wie Du Dich fühlen wirst, wenn Du Deine Laufeinheit geschafft hast. Wie siehst Du danach aus, wie fühlt sich Dein Körper an und wie fühlst Du Dich es geschafft zu haben. Ein voller Erfolg war diese Laufeinheit! Visualisiere und fühle es auf allen Ebenen und dann einfach loslaufen und die Lorbeeren danach ernten.

Tipp #4 – Suche Dir einen Verbündeten
Wenn es Dir schwer fällt Dich alleine zu überwinden, suche Dir eine Laufgruppe oder einen Freund/Freundin die Dich begleitet. Zu zweit geht es einfacher, einer ist immer motiviert. Wenn ihr beide den Saboteur gemeinsam aktiv habt, könnt ihr ja einen Spaß daraus machen und zu viert mit Euren beiden Saboteuren laufen gehen. 

Tipp #5 – Morgenstund hat Gold im Mund
Das Motivationskonto und der Disziplinmuskel sind in der Früh bei 100%. Das sollte man für seinen Lauf einfach nutzen. Der Benefit ist eine Sauerstoffdusche gleich in der Früh. Dein Körper wird gereinigt und Du trittst in eine Kreativwerkstatt der besonderen Art ein. Ja laufen macht kreativ und fördert unser Gehirn und Du kommst voller Energie in Deine Arbeit und hast einen wesentlichen Punkt für Deine Gesundheit schon in der Früh geschafft! Der frühe Vogel fängt eben den Wurm, oder die Laufschuhe!

Also das nächste Mal keine Chance dem Saboteur! Dein ROSA Lauf ist gesichert! Das Leben ist zu kurz, um es dem Saboteur zu überlassen.

Das ROSA Mindset

 

Tags :
Laufen |Mindset |Sport

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert